Intro

Hallo liebe Leser. Willkommen zu meiner neuen Story Pokéstar Life.

 

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie es wohl wäre wenn es Pokémon plötzlich wirklich gäbe? Wenn ja, was würdet ihr tun? Losziehen und Pokémontrainer werden? Oder euer Leben weiterführen wie bisher? Es sicher gibt viele Pokémonfans die davon träumen einmal echte Pokémon zu haben.

 

Episode 1

Ein Traum wird wahr

Story by Dominik Dorausch

 

Es ist mittwochmorgens. Mein Vater fährt mich wie fast jeden Morgen in die Schule. Boah, ich hab echt keinen Bock auf die Kacke! Wer braucht denn schon Schule? In der Zeit wo ich wie ein Idiot auf einem Stuhl hocke und vor mich hindöse, ein paar verrückten Typen (Sprich: Lehrer) beim labern zuhöre und ab und zu irgendwelchen Mist in meine Schulhefte schreib der für mein späteres Leben irgendwann mal wichtig sein soll könnte ich besser Pokémon spielen. Wäre das genial wenn es Pokémon wirklich gebe. Dann müsste ich nicht mehr zur Schule gehen und könnte eine Trainerkarriere starten. Das wäre schön......ups, ich fange schon wieder an zu träumen. Vielleicht sollte ich mich erst mal vorstellen.

 

Mein Name ist Dominik Dorausch und ich bin 17 Jahre alt. Zurzeit gehe ich ins Irrenhaus (Sprich: Schule) in Ostendorf wo ich noch meinen Abschuss...ähm ich meine Abschluss machen muss. Ich bin absoluter Pokémonfan und leite auch eine Website die Pokéstar heißt. In meiner Freizeit spiele ich meistens Pokémon oder schreibe Storys.

 

Vater: Willst du endlich mal aussteigen?! Wir sind schon lange da!

 

Schon wieder geträumt! Schnell sprang ich aus dem Auto. Dann kam das was ich mir fast tagtäglich anhören muss. Eine Predigt von meinem Vater -_-.

 

Vater: Und streng dich an in der Schule! Es ist doch sooo wichtig...

 

Dominik: (Bla bla bla -_-°. Es ist immer dasselbe was er labert. Hat Vatta eigentlich ein Tonband in der Tasche?)

 

Vater:...und wenn du was weist dann meld dich und hefte alle Arbeitsblätter sofort ein und...

 

Dominik: Ähm...Vatta, ich komm noch zu spät wenn du mich weiter zutextest.

 

Vater: Na gut, ich fahr dann mal wieder. Und wehe du strengst dich nicht an!

 

Ich schmiss die Autotür zu, dann fuhr mein Vater wieder nach Hause. Als er weg war sah ich auf das Schulgebäude. Oh Mann...das wird hart. 7 Schulstunden X_X. Aber da muss ich leider durch.

 

 

Osterndorf Schule Pausenhalle (2. Pause)

Ächz! Es sind 4 Schulstunden vergangen und ich fühl mich schon wie ausgekaut und durchgespuckt (Da seht ihrs! Ich kann nicht mal mehr einen klaren Gedanken fassen!). Und gleich ist dann auch noch Deutschunterricht bei unserem Deutschzombie Herr Wand. Bei dem hat man manchmal echt das Gefühl als hätte er die Wand etwas zu oft geküsst. Da hilft nur eins! Ausreißen! Die Flucht in die Freiheit. Ich begab mich auf dem schnellsten Weg zu einem der Notausgänge und verließ diese Irrenanstalt. (Soll keiner sagen ich hätte den Notausgang grundlos benutzt).

 

 

Pokéstar sagt:

Hi Leute! Ich hoffe euch gefällt meine neue Story bisher. Ich muss mich an dieser Stelle erst mal bei meiner süßen Peggy-chan bedanken ^_^. Sie hat mich zu dieser Story inspiriert.

In Pokéstar Life sollen ausschließlich reelle Personen vorkommen. Ihr bracht also nicht Angst haben das Ash und Co. Später noch auftauchen. Viele Dinge in dieser Story basieren auch auf wahren Begebenheiten. Aber jetzt will ich euch nicht weiter stören.

 

Viel Spaß beim Weiterlesen ^_^

 

Rückweg nach Hause

Endlich frei! Gut gelaunt mache ich mich auf den Heimweg. Ich sah hoch zum Himmel. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag. Es war schon lange nicht mehr so warm wie heute. Kein Wölkchen war am Himmel zu sehen. Über mir flog ein Vogel der wie ein Taubsi aussah......MOMENT MAL?! Ein Taubsi?! Ich sehe schon Dinge die gar nicht da sind (und das obwohl ich gar kein Alkohol trinke ^^“). Das kann kein Taubsi gewesen sein. Es gibt Pokémon ja leider nicht wirklich. Ich sollte mir mal lieber überlegen was ich meinen Eltern sage wenn ich früher als sonst nach Hause komme. Am besten sag ich einfach, dass die letzten Stunden ausfallen mussten.

 

Dominiks Haus

Endlich Daheim. Ich kramte meinen Hauschlüssel aus der Tasche, schloss die Haustür auf und ging rein. Drinnen rief ich „Ich bin wieder da!“ Doch es antworte niemand. Wo sind meine Eltern denn hin? Ich sah mich überall um, doch ich konnte sie nicht finden. Erst später bemerkte ich, dass an meiner Zimmertür ein Zettel hing. Neugierig las ich ihn.

 

„Lieber Dominik. Wir sind eben nach Lüdenscheid gefahren und müssen etwas abholen. Professor Hen war schon hier und brachte das Pokémon her das du dir ausgesucht hast. Der Pokéball liegt auf deinem Schreibtisch“

 

Professor Hen? Das Pokémon das ich mir ausgesucht habe? Was meinen meine Eltern damit? Wenn das was auf dem Zettel steht stimmt das sollte ich die Antwort auf meine fragen auf meinem Schreibtisch finden. Ich betrat hastig mein Zimmer und glotze mit großen Augen auf den Schreibtisch. Dort lag tatsächlich ein Pokéball! Ob der wohl echt ist? Ich nahm den Ball und betrachtete ihn ganz genau. Der sieht gar nicht aus wie die Spielzeugpokébälle die ich sammle. Das Material ist ganz anders und er fühlt sich viel schwerer an. Ob da wohl wirklich ein Pokémon drin ist? Wenn ja dann.....wäre mein Traum endlich war geworden...ein echtes Pokémon zu besitzen. Gespannt öffnete ich den Pokéball. Dann erstrahlte mein ganzes Zimmer in einem hellen Licht. Kurze Zeit später verschwand es...und es stand ein Pokémon vor mir! Es war ein Karnimani.

 

Karnimani: Kar Karnimani ^^!

 

Es war wirklich ein Karnimani. In diesem Moment hätte ich vor Glück fast platzen können. Jetzt bin ich ein echter Pokémontrainer. Hmm...ich sollte zuerst mal versuchen mich mit meinem neuen Pokémon anzufreunden.

 

Dominik: Hi Karnimani! Ich heiße Dominik und bin von nun an dein Trainer

 

Das Karnimani lächelte mich glücklich an und sprang mir dann in die Arme.

 

Karnimani: Karnimaaani ^_^!

 

Dominik: Wir werden sicher ein tolles Team :).

 

Plötzlich seufzte Karnimani. Ich frage ihn ob er ein Problem hat. Dann watschelte Karnimani in die Küche und zeigte auf den Kühlschrank.

 

Karnimani: Karni...mani...

 

Dominik: Ich glaube ich weis was du möchtest. Du hast durst, nicht wahr?

 

Das Karnimani nickte. Ich öffnete den Kühlschrank und holte eine Limonade heraus. Anschließend öffnete ich die Flasche und gab sie Karnimani.

 

Dominik: Hier, die ist für dich. 

 

Mein neues Pokémon schnappte sich die Limonade und trank sie auf EX aus. Ich staunte nicht schlecht als ich das sah.

 

Karnimani: Karnimaaani ^_^!

 

Karnimani wirkte sehr glück-glück-glücklich nachdem er die ganzen 2 Liter Limonade geschlürft hatte.

 

Dominik: Und, hat’s geschmeckt?

 

Karnimani nickte und machte ein Bäuerchen...na ja, den Rülpser hatte man schon ehr als Landwirt durchlassen gehen können ^^“. Noch etwas lauter und es wäre eine Brüllerattacke gewesen.

 

Dominik: Am besten du kommst erst mal zurück in deinen Pokéball. Nachher trainieren wir dann zusammen.

 

Ich holte Karnimani zurück in seinen Pokéball. Ganz ehrlich Leute...ich kann mein Glück immer noch nicht fassen ^_^. Das muss ich sofort Peggy-chan erzählen. Heute hat sie ja keine Schule. Ich griff in meine Jackentasche und suchte mein Handy um ihr alles zu erzählen. Doch in meiner Tasche war kein Handy mehr...sonders ein POKÉCOM!

Fortsetzung folgt...

 

Vorschau auf Episode 2:
In der nächsten Episoden trifft Dominik den geheimnisvollen Professor Hen. Jedoch ist dieser Professor ihm gar nicht so unbekannt. Und Dominik startet sein Training mit Karnimani. Das und vieles mehr in:

Pokéstar Life [Episode 2] – Der Professor den ich kenne



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!